Logo

Startseite
Motivation
Bessler
Bekannte Räder
Überlegungen
Das Pendel
Die Ratsche
Der Motus
Das System innen
Zwei in einem
Das kleine Rad
Das große Rad
Die Steuerung
Die Achse
Simulation
Links

 

Titelgrafik

  © 2018 by Alois Zimmermann                                                   | Kontakt | Impressum | Updates | Ausblick |   

Das Bessler-Geheimnis wird gelüftet

Johann Ernst Elias Bessler (1680-1745) ist heute kaum bekannt. In Zukunft wird man ihn wohl in eine Reihe stellen mit Pythagoras, Da Vinci, Kepler, Newton, Gauß und ähnlichen (Universal-)Genies.
Bessler hat vor über 300 Jahren Maschinen entwickelt und öffentlich vorgeführt, die aus sich heraus ununterbrochen laufen und sogar noch Antriebs- oder Bremsenergie abgeben konnten. Maschinen also, die man landläufig als „Perpetuum Mobile” bezeichnet. Er ist nur deshalb nicht bekannt geworden, weil er das Wissen um die Funktion seiner Maschinen mit ins Grab genommen hat.

Wer zum ersten Mal von Bessler und seinen Wundermaschinen hört wird das alles schnell als Betrug abtun, da wir vom Internet her gewohnt sind, nicht alles als bare Münze zu nehmen. Gerade wenn es um Freie Energie geht kann man wohl 99 Prozent sofort als Schwindel einordnen und getrost vergessen.
Mit Bessler ist das aber anders. Wer sich intensiver mit seinen Schriften beschäftigt, erkennt schnell, dass da alles Hand und Fuß hat und im Endeffekt alles zusammenpasst. Bessler war ein Multitalent und genialer Erfinder. Er selbst hat in seinem ersten Buch „Apologische Poesie” geschrieben:
 „Es war darbey gar kein Betrug / Drum mich auch gar kein Kummer schlug”

Bessler hat ein Naturgeheimnis gefunden, das für die Welt wertvoller gewesen wäre als Dampfmaschine, Verbrennungsmotor und Kernenergie zusammen. Leider wurde von ein paar „Besserwissern” verhindert, dass dieses Wissen bekannt wurde und der Welt hätte nutzen können. Und bis heute verhindert die „etablierte” Physik den Durchbruch des unerschöpflichen Energiereservoirs eines mechanischen Perpetuum Mobile sowie auch anderer Arten Freier Energie.

Die Artikel von Herrn „Timomathiks” in „Mysteries” und „Raum&Zeit” Anfang 2013 haben mich veranlasst mich intensiv mit Bessler zu beschäftigen und so kann ich meine Ergebnisse jetzt hier veröffentlichen.
Schritt für Schritt hat sich das Geheimnis gelüftet und so könnte es geschickten Bastlern bald möglich sein ein Bessler-Rad nachzubauen.

nächste Seite

   

nach oben zum Seitenanfang